du schejn mejdele.

Regina, Peter

Du schönes Mädchen:
Zahlreiche jiddische Lieder – humorvolle, fröhliche, sinnliche, melancholische und traurige erzählen – von den vielen Facetten eines Frauenlebens im Mittel- und Osteuropa vor dem Zweiten Weltkrieg. Wir begegnen heranwachsenden verliebten Mädchen, jungen Bräuten, die sich nicht mehr damit abfinden, dass ihre zukünftigen Ehemänner von Eltern und Heiratsvermittlern ausgesucht werden. In Liebesliedern singen sie von ihrem Verlangen sich endlich mit dem Geliebten zu vereinigen oder beklagen den Schmerz ob nicht erfüllter Liebe. Die jidische mame, die Mutter als zentrale Figur innerhalb der Familie, wird oftmals idealisierend dargestellt. Im Gegensatz dazu erschüttern Lieder über ausgebeutete Arbeiterinnen, die Armut im Ghetto aber auch über den Kampf um Bildung und Emanzipation und über Freiheitskämpferinnen während der deutschen Besatzung.

nach oben

cantastorie, 2006 - 2009